Salzburg Marathon 2017

Ein Tag mit dunkeln und hellen Stunden. Ein Tag mit fast Historische Leistungen und verkrampfte Wadln.

Noch bevor die  siebte Stunde des siebten Mai begonnen hatte reisten schon die ersten Lauftreff Mitglieder in die „Mozart Stadt der Läufer“. Die Erwartungen waren bei dem einen groß, bei dem anderen noch größer und bei dem anderen wieder kleiner. So hatte jeder etwas geplant, am Tag der Tage.

Fangen wir bei den kleinen an. Da sind nicht die gemeint die kleiner sind als der  Hupo (Standl), das wären eh fast alle. Gemeint sind Kurt Mühlbacher(hillrunner68), Herbert Strasser(Herpei) und der Ludwig Scharinger (Luki Doc)

10km Lauf

Alle drei starteten nämlich beim 10km Lauf. Alle nicht ganz fit in den Beinen. Besonders Herbert und Kurt waren angeschlagen, gingen aber trotzdem mit viel Herz an die Sache am Leopoldskroner Weiher. Dort war der Start des 10k Laufs. Neben 900 anderen Läufern standen sie im kühlen Salzburg um 08:45. Herbert und Luki waren vorn im Feld unterwegs wie es Ihrem Stand zusteht. Kurt kämpfte mit sich, mit seinen mageren Lauftraining und mit seiner frisch angeknacksten Achilles Sehne im linken Fuß durchs erste Drittel des Feldes. Er konnte den Fuß nicht rund aufsetzen und schleppte sich im 5er Schnitt durch den Kurs. Das reichte immerhin zu 50:04 und Rang 180. In seinen Jungen Jahren ist er allerdings schon mal 38:10 gelaufen. Aber das ist lange her. Bei Kilometer 7 in Mülln konnte er Herbert überholen. Herbert Strasser konnte den muskulären Schmerzen nichts mehr entgegen setzen und marschierte die letzten Kilometer ins Ziel. Ludwig Scharinger lief hingegen ein qualitativ hochwertiges Rennen und belegte in 38:19 den ausgezeichneten 11 Gesamtrang. Super Luki!! In der Ergebnisliste sieht man das nur jüngere vor ihm gelandet waren. Alles Klar?
>> Ergebnisse

Der Halbmarathon

Bestzeiten am Laufenden Band. Die erste Bestzeit gab es für Bernhard Rausch. Er verbesserte  sich um 2 Minuten auf 1:23:51. Rang 48! Auf Seite eins der Ergebnisliste. ABER HALLO !! Neuer Berni  REKORD. JUBEL!! 10er in seiner Altersklasse. Du bist ein Zaacher Hundling!

Bestzeit Nummer zwei geht an Vorzeige Triathlet Jürgen Ranetbauer. Er hat sich übrigens aus eigenen Stücken fürs ÖTRV Age Group Team qualifiziert. (EM Teilnehmer 2017 in Kitzbühel). Jürgen lief in 1:25:58 persönliche Bestzeit und wurde damit 66. Unter 2000 Finishern! HUT AB liebe Freunde!

Bestzeit Nummer drei geht an Toni. The running teacher in town. Anton Wimmer hat eine, sagen wir mal geographische Bestzeit heraus gezaubert. Er hat in 1:43:28 seine persönliche Salzburg Halbmarathon Bestzeit geschafft. Auch das ist eine Medaille wert!
>> Ergebnisse

 Marathon

Wir waren ja so was von gespannt. Diese Fragen beschäftigte alle, seien wir mal ehrlich: Was macht der Alexander Knoblechner heute? Wird er eine persönliche Bestzeit in den Asphalt brennen. Was macht Hupo (Hubert Standl ). Zeigt er den anderen grau melierten Männern wo der Bartl in Nußdorf den Most holt? Unsere drei 10K Läufer Kurt, Herbert und Ludwig waren gerade fertig mit Ihren Läufen da war es an der Zeit sich zum Start&Ziel Bereich am Mirabell Platz zu begeben. Ein grausliger Platz übrigens. Hat nicht das große Mozart Flair wie in der Altstadt. Schade – das kalte Wetter und kein Zelt waren nicht wirklich einladend. Zurück zum Rennverlauf. Nach sehr guten 1:06 liefen die 3 Kenianer in die zweite Runde. Das war schon vorher klar. Dann überschlug sich der Zielsprecher vor Lob auf unseren Alex! Wir hörten immer wieder die Zwischenstände von der Strecke. Das ging wie Balsam die geschundete Läufer Seele hinunter. „Meine Damen und Herren auf Rang 4 liegt Alexander Knoblechner vom Lauftreff Nußdorf! Bester Österreicher und natürlich bester Salzburger“. Seine prognostizierte Endzeit 2:30. Es lief uns kalt den Rücken hinunter als er bei Start&Ziel auftauchte. 01:15 seine Durchgangszeit. Was wird das für ein Tag!! Und dann der nächste Hammer. Hubert Standl kam angeflogen  und passierte die HM Marke bei  01:20:50. Auch eine Saugute Zeit. 2:45 waren fix verplant. Alles wird gut. Wir waren jetzt in Partystimmung und wollten das VIP Zelt entern als plötzlich ein Schatten auf uns fiel. Alex stand da! Ein Fake Alex? Nein er war echt wie Gott ihn schuf und wir ihn lieben. Muskuläre Probleme stoppten Alex. Alexander war am Boden zerstört. Es lief alles für ihn und dann das. Alex! Kopf Hoch der nächste Marathon ist deiner. Dein Rekordmarathon kommt nächstes Jahr. Das ist fix. Wir sind unendlich stolz auf dich.

Kaum gewonnen so zerronnen. Aber Nußdorf hat immer noch ein Aß im Ärmel. Ohne Treppchen Platz  heimzufahren wäre ungewohnt für den Besten Langstrecken Verein in Salzburg. Wir hatten ja noch Hupo. Der zieht immer. Mit großem Fanclub angereist musste heute einfach was gehen. Seine Rennen sind ja immer mit Maßband geplant. Da geht nix schief. Wir warteten und warteten. Dann kam er um die Ecke beim Hotel Pitter. Aber Ohne Startnummer. Auch er musste seinem Rekord Tempo und dem Muskulären Problemen Tribut zollen und gab auf.  Ein grausiger Tag .
>> Ergebnisse

Aber wir sind Stark und der Lauftreff Nußdorf kommt zurück. Besser als je zuvor.

Der Salzburg Marathon 2017 war also für viele von uns eine Reise Wert.

Ah, da war noch was. Lauftreff Mitglied Wolfgang Gruber chauffierte uns in der dunklen Limousine zur legendären „Zenzi nach Schwandt“! Ein Gastro Insider Tipp. Unser neues Marathon Europe After Race Haedquater!