Haunsberglauf Impressionen

Hier sind Bilder vom Zieleinlauf!

 

Veröffentlicht unter News

Salzburger Frauenlauf 2017

Während unser Männer Trio (Christian,Michael und Hans) am ersten Juli Wochenende in Klagenfurt und im Stubaital stundenlang schwitzten, flog unsere Christina Schörghofer beim 10km Frauenlauf in Salzburg auf den 8. Gesamt Rang unter 350 Starterinnen. Bei naßkaltem unfreundlichem Regenwetter zeigte sie mal wieder Ihre Laufklasse. Im Winter gestählt durch die Teilnahme an Sktiouren Rennen mit ihrem LaSportiva Team kann sie auch im Sommer Top Plätze nach Hause bringen. Obwohl die Strecke gänzlich flach vom Volksgarten Richtung Süden an der Salzach bis zum Wilhelm-Kaufmann-Steg und wieder zurück geht war Christine auch auf diesem Terrain super schnell. Wir gratulieren!

Eindrucksvolle Siegerin wurde die Pinzgauerin Cornelia Moser in 35:24 (Asics Frontrunner) vor Bauer Christina (39:33 LA Sportiva Mountain Running Team)  und Hofer Sabine (39:46 LAC Salzburg). Moser konnte damit auch den Salzburger Strassenlauf Rekord für sich verbuchen! Der Sieg über die Kurzstrecke über 5,3km ging  an Sabine Hofer, sie lief also die kurze und die lange Strecke!

In allen Bewerben (5km,10km,Kinder) zusammen waren 2000 Damen und Kinder am Start

Ergebnisse >> http://www.pentek-timing.at/results.html?pnr=13121&cnr=1

Infos >> http://www.frauenlauf.net/

Veröffentlicht unter News

Ironman Klagenfurt 2017

Unterwegs mit die wuidn Hundt

Die „wilden Hunde“ waren in diesem Fall Christian Rausch und Michael Wieser. Beide begnadete Triathleten. Beißer vor dem Herrn! Nußdorfer Wattpower im Wasser, am Rad und in die Wadln. Der Ironman in Klagenfurt ist sicher der HÖHEPUNKT unserer beiden Jungs in diesem Jahr. Es wurde viel trainiert in der Vorbereitung. „Die 9 muß stehen“ dachten sich beide, naja sollte. Beide hätten halt gerne eine Zeit die mit 09 beginnt beim Zieleinlauf. Die Chancen standen nicht schlecht. Wetter war gut. Geschwommen wurde im NEO.  Wie man so lässig sagt in der Szene.
Disziplin 1: Schwimmen , schon beim ersten Teil waren beide sehr gut. Michi stieg in 1:06 aus dem Wasser, Christian 4 Minuten später. Radfahren können beide natürlich auch sehr gut. Wohl die beste Disziplin beider. Christian zeigte allen mal was in einem gelernten Installateur steckt! Nämlich: voigas!!  Er benötigte für die Selektive Strecke am Wörthersee 5:10, damit ließ er Michi um satte 10 Minuten hinter sich und überholte ihn in der Gesamtwertung. Das Dynamische Duo ließ nichts anbrennen sorgte für viel Spannung. Im Abschließenden Marathon wurde es nochmal sehr eng zwischen beiden Heroes. Michael hatte die 42,195 KM in 3:50 hinter sich gebracht. Christian in 3:52. Alter Schwede! Viel spannender gehts wohl nicht. Schlußendlich kam Christian nur um „lächerliche“ 3 Minuten vor Michi ins Ziel. Und das nach über 10 Stunden fighten bei einem Ironman. Schon das zuschauen am Liveticker war ultraspannend. Vielen Dank Jungs! Ihr habt die Sache gut gemacht.

Um detailierte Schmerzensberichte zu bekommen zahlt Ihr den Burschen mal ein Bier wenn ihr sie seht! Am besten Dienstags beim Ranko nach dem Training! Sie haben sicher viel zu erzählen.

> www.ironman.com Ergebnisse

 

Stubai Ultra Lauf mit Hans Rausch

Ultra Läufe, insbesondere Ultra Trail Läufe sind ja seit ein paar Jahren wieder total IN. Da ist einfach mehr zu holen als Veranstalter als bei einem normalen Strassenlauf. Berge gibt’s ja genug in Österreich. Speziell die Tourismus Branche interessiert sich dafür. Da kann man sich auch im Sommer als sportlicher Ort positionieren.

Rausch Hans Stubai Ultra lauf 2017

Einen solchen Ultra Trail hat sich unser Rausch Hans am 1. Juli vorgenommen. Und wie es sich für einen, mit Namen Rausch aus Nußdorf gehört hat er da auch gleich was ordentliches abgeliefert 🙂 Aber die Leistung ist nicht das wichtigste sagen wir immer – nach ein paar Bier.

Fakten:

Start: Innsbruck auf 574m. Ziel: am Restaurant Jochdohle auf 3188m. Dazwischen sind 5075 Höhenmeter bergauf und 2512 Höhenmeter bergab zu bewältigen. Warum so viele Höhenmeter rauf und runter? Ganz einfach. Zwischen Telfes und Neustift wurde der Schlickeralm Berglauf noch integriert. Eh klar, Ein Berg ist zu wenig für einen Nußdorfer. Dagegen war  die kurze Strecke von Neustift weg, „Basic Trail“ modern benannt, ein Spaziergang, „Nur“ 28km und „Nur“ 2528 Höhenmeter.

Das Rennen:

Hans war wie 258 Männer und  34 Frauen um 01:00 am Start bei der Ultra Strecke am Goldenen Dachl in Innsbruck. Wohl einer der schönsten Startplätze in Österreich. Die Startzeit setzt voraus dass nichts geschlafen wird. Also hin nach Innsbruck mit dem Auto, etwas rasten im Auto, dann in der Dunkelheit zum Start. Mit Rucksack und Lampe geht’s hinaus in die Nacht. Vorbei an der Sprungschanze beim Bergisel hinein ins Stubai Tal.

Unser Berfex Hans lief ein gleichmäßiges Rennen und war bei der ersten Zwischenzeit schon auf Rang 32. Nach und nach setzte er seine Routine und sein Kämpferherz ein und  arbeitete sich  noch weitere Plätze nach vor. Lange Zeit war er auf dem 3. Platz in seiner Altersklasse unterwegs, erst im letzten Drittel wurde er noch von einem einheimischen überholt. „der hat sich vielleicht besser auskennt“ sagt Hans nach dem Rennen. Unterwegs genoss er die ausgesprochen schönen Trails(=Wanderwege, Saumpfad). Seine Erfahrung und etwas Training halfen ihm dann sicherlich beim  letzten Teil des Rennens. Mit etwas Training ist z.b. eine 50km Hundstod Reibm gemeint. Kenner der Berge am Königsee wissen das bedeutet.

Der Anstieg auf den Stubaier Gletscher ist natürlich das Highlight bei dieser Veranstaltung. Auf den letzten 7,2 Km von der Talstation bis zum Gipfel sind scharfe 1500 Höhenmeter zu kraxeln. Griffiges Schuhwerk vorausgesetzt, machten einem auch der viele Neuschnee der letzten Tage und das steile Gelände keine Probleme. In bärenstarken 10 Stunden und 20 Minuten war Hans im Ziel und ein paar Kilo leichter. Da kann er wieder ein Hakerl machen in seinem Rennkalender. Wir gratulieren.

Der Sieg ging an Philipp Brugger, 8:28. Auch nicht schlecht. Brugger ist  Jahrgang 1991 und seines Zeichen mehrfacher Österreichischer Junioren Meister im Ski Bergsteigen, extrem Alpinist (zb. Eiger Nordwand Speed Begehungen), Zugspitzlauf Sieger, Schwarzach Ultra Trail Sieger, Weltcup Top 10 Plätze Ski Bergsteigen Jugend, Nationalkader , etc..

 

 

 

Salzburg Marathon 2017

Ein Tag mit dunkeln und hellen Stunden. Ein Tag mit fast Historische Leistungen und verkrampfte Wadln.

Noch bevor die  siebte Stunde des siebten Mai begonnen hatte reisten schon die ersten Lauftreff Mitglieder in die „Mozart Stadt der Läufer“. Die Erwartungen waren bei dem einen groß, bei dem anderen noch größer und bei dem anderen wieder kleiner. So hatte jeder etwas geplant, am Tag der Tage.

Fangen wir bei den kleinen an. Da sind nicht die gemeint die kleiner sind als der  Hupo (Standl), das wären eh fast alle. Gemeint sind Kurt Mühlbacher(hillrunner68), Herbert Strasser(Herpei) und der Ludwig Scharinger (Luki Doc)

10km Lauf

Alle drei starteten nämlich beim 10km Lauf. Alle nicht ganz fit in den Beinen. Besonders Herbert und Kurt waren angeschlagen, gingen aber trotzdem mit viel Herz an die Sache am Leopoldskroner Weiher. Dort war der Start des 10k Laufs. Neben 900 anderen Läufern standen sie im kühlen Salzburg um 08:45. Herbert und Luki waren vorn im Feld unterwegs wie es Ihrem Stand zusteht. Kurt kämpfte mit sich, mit seinen mageren Lauftraining und mit seiner frisch angeknacksten Achilles Sehne im linken Fuß durchs erste Drittel des Feldes. Er konnte den Fuß nicht rund aufsetzen und schleppte sich im 5er Schnitt durch den Kurs. Das reichte immerhin zu 50:04 und Rang 180. In seinen Jungen Jahren ist er allerdings schon mal 38:10 gelaufen. Aber das ist lange her. Bei Kilometer 7 in Mülln konnte er Herbert überholen. Herbert Strasser konnte den muskulären Schmerzen nichts mehr entgegen setzen und marschierte die letzten Kilometer ins Ziel. Ludwig Scharinger lief hingegen ein qualitativ hochwertiges Rennen und belegte in 38:19 den ausgezeichneten 11 Gesamtrang. Super Luki!! In der Ergebnisliste sieht man das nur jüngere vor ihm gelandet waren. Alles Klar?
>> Ergebnisse

Der Halbmarathon

Bestzeiten am Laufenden Band. Die erste Bestzeit gab es für Bernhard Rausch. Er verbesserte  sich um 2 Minuten auf 1:23:51. Rang 48! Auf Seite eins der Ergebnisliste. ABER HALLO !! Neuer Berni  REKORD. JUBEL!! 10er in seiner Altersklasse. Du bist ein Zaacher Hundling!

Bestzeit Nummer zwei geht an Vorzeige Triathlet Jürgen Ranetbauer. Er hat sich übrigens aus eigenen Stücken fürs ÖTRV Age Group Team qualifiziert. (EM Teilnehmer 2017 in Kitzbühel). Jürgen lief in 1:25:58 persönliche Bestzeit und wurde damit 66. Unter 2000 Finishern! HUT AB liebe Freunde!

Bestzeit Nummer drei geht an Toni. The running teacher in town. Anton Wimmer hat eine, sagen wir mal geographische Bestzeit heraus gezaubert. Er hat in 1:43:28 seine persönliche Salzburg Halbmarathon Bestzeit geschafft. Auch das ist eine Medaille wert!
>> Ergebnisse

 Marathon

Wir waren ja so was von gespannt. Diese Fragen beschäftigte alle, seien wir mal ehrlich: Was macht der Alexander Knoblechner heute? Wird er eine persönliche Bestzeit in den Asphalt brennen. Was macht Hupo (Hubert Standl ). Zeigt er den anderen grau melierten Männern wo der Bartl in Nußdorf den Most holt? Unsere drei 10K Läufer Kurt, Herbert und Ludwig waren gerade fertig mit Ihren Läufen da war es an der Zeit sich zum Start&Ziel Bereich am Mirabell Platz zu begeben. Ein grausliger Platz übrigens. Hat nicht das große Mozart Flair wie in der Altstadt. Schade – das kalte Wetter und kein Zelt waren nicht wirklich einladend. Zurück zum Rennverlauf. Nach sehr guten 1:06 liefen die 3 Kenianer in die zweite Runde. Das war schon vorher klar. Dann überschlug sich der Zielsprecher vor Lob auf unseren Alex! Wir hörten immer wieder die Zwischenstände von der Strecke. Das ging wie Balsam die geschundete Läufer Seele hinunter. „Meine Damen und Herren auf Rang 4 liegt Alexander Knoblechner vom Lauftreff Nußdorf! Bester Österreicher und natürlich bester Salzburger“. Seine prognostizierte Endzeit 2:30. Es lief uns kalt den Rücken hinunter als er bei Start&Ziel auftauchte. 01:15 seine Durchgangszeit. Was wird das für ein Tag!! Und dann der nächste Hammer. Hubert Standl kam angeflogen  und passierte die HM Marke bei  01:20:50. Auch eine Saugute Zeit. 2:45 waren fix verplant. Alles wird gut. Wir waren jetzt in Partystimmung und wollten das VIP Zelt entern als plötzlich ein Schatten auf uns fiel. Alex stand da! Ein Fake Alex? Nein er war echt wie Gott ihn schuf und wir ihn lieben. Muskuläre Probleme stoppten Alex. Alexander war am Boden zerstört. Es lief alles für ihn und dann das. Alex! Kopf Hoch der nächste Marathon ist deiner. Dein Rekordmarathon kommt nächstes Jahr. Das ist fix. Wir sind unendlich stolz auf dich.

Kaum gewonnen so zerronnen. Aber Nußdorf hat immer noch ein Aß im Ärmel. Ohne Treppchen Platz  heimzufahren wäre ungewohnt für den Besten Langstrecken Verein in Salzburg. Wir hatten ja noch Hupo. Der zieht immer. Mit großem Fanclub angereist musste heute einfach was gehen. Seine Rennen sind ja immer mit Maßband geplant. Da geht nix schief. Wir warteten und warteten. Dann kam er um die Ecke beim Hotel Pitter. Aber Ohne Startnummer. Auch er musste seinem Rekord Tempo und dem Muskulären Problemen Tribut zollen und gab auf.  Ein grausiger Tag .
>> Ergebnisse

Aber wir sind Stark und der Lauftreff Nußdorf kommt zurück. Besser als je zuvor.

Der Salzburg Marathon 2017 war also für viele von uns eine Reise Wert.

Ah, da war noch was. Lauftreff Mitglied Wolfgang Gruber chauffierte uns in der dunklen Limousine zur legendären „Zenzi nach Schwandt“! Ein Gastro Insider Tipp. Unser neues Marathon Europe After Race Haedquater!

 

Happy Birthday Lauftreff Nussdorf!

10 Jahre und kein bisschen langsam! 

Vor 10 Jahren wurde unser Lauftreff gegründet!. Die Zeit vergeht so schnell, wie wir laufen. Und wir sind bekannterweise sehr schnell! Die Urväter Herbert Strasser, Oliver Riefler, Christian Rausch haben sicher nicht damit gerechnet, dass sich unser Verein zu einem der stärksten Langstreckenvereine Salzburgs und Österreichs entwickeln würde. Gratulation an alle, die dazu beigetragen haben. Bitte macht weiter so! Wir laufen euch einfach nach! Soweit die Füße tragen bzw. bis zum nächsten Wirtshaus!

Happy Birthday Lauftreff!

Happy Birthday Lauftreff!

Veröffentlicht unter News

Trailrunning Festival Salzburg 2015

Zum vierten Mal wurde heuer das beliebte Trailrunning Festival in der Mozart Stadt veranstaltet.

Wir waren mit Michi Wieser, Bernhard Rausch und Toni Wimmer vertreten.

Michael Wieser, Toni Wimmer und Bernhard Rausch

Michael Wieser, Toni Wimmer und Bernhard Rausch

Alle drei nahmen die lange Distanz in Angriff: also 22 km und 1135 Hm. Ein schöner Vormittag auf den Hausbergen von Salzburg war also garantiert. Gleich am Anfang der Strecke gehts auf den Kapuzinerberg. Ein richtiger Kräftemesser gleich zu Beginn. Nichts für Warmduscher. Weiter gehts auf den Gaisberg über die Gersbergalm, dem Rundwanderweg und die Nordabfahrt! Für Auswärtige: Das ist da, wo der Fernsehsender steht und von wo sich die Paragleiter talwärts obi hauen! Sehr cool. Damit es nicht fad wird, gehts gleich wieder ins Tal in der Falllinie zur Zistel Alm, weiter nach Oberwinkel bis Glasenbach. Die letzten 3 Kilometer Schaulaufen auf der Promenade an der Salzach bis zum Kapitelplatz und Stopp. Geschafft. Bernhard kam in sauguten 2:24 ins Ziel. Toni , ebenfalls glücklich, in 3:15h. Michi schaffte es leider nicht. Er hatte mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Kopfhoch, es wird sicher bald besser. Sieger: Robert Gruber. In 1:51h war er am Gaisberggipfel … könnt ihr euch das vorstellen?

Fazit: Ein Erfolg. Kaiserwetter, viele Teilnehmer und die Mannschaft rund um Sepp Gruber legten sich wieder einmal richtig ins Zeug und konnten eine sehenswerte Veranstaltung auf die Beine stellen.

http://www.trailrunning-festival.at/

Fulseck Gipfel Trophy

Eine lustige Sache gibts seit 3 Jahren in Dorfgastein. Lustig für Bergläufer und Berggämsen natürlich. Anderen wird der Zauber dieses Berglaufs wohl entgehen.

Die Fulseck Gipfel Trophy Parameter:1.200 Hm + 3,3 Km = Beinhoat

Das Besondere an diesem Lauf ist der Weg nach oben. Es kann gelaufen werden, wo man denkt, es wäre schnell.  Und das wäre in dem Fall die Lifttrasse! Wer sich das nicht antun will, macht ein paar Ausweichmanöver und kommt auf ca. 4 Kilometer. Nur das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Durch den vielen Neuschnee der letzten Tage mussten die Streckenchefs im oberen Teil dann doch eingreifen und eine Linie vorgeben.

Fulseck Gipfel Lauf

Am 25. Oktober kam es dann heuer zur dritten Auflage dieses Vertical Race, wie man so sagt heutzutage. Wenns um solche Aufgaben geht, ist natürlich unser Berglauf-Sachverständige Robert Schwaiger gefragt. 2014 wurde er Gesamt 5. in 55:35min. Heuer durfte er sich über eine 48er Zeit freuen. Von „eingehn“, wie er berichtete, kann man wohl nicht sprechen, aber so ist er halt, der Robeeeerrrrt!  Mit 48:37min kam er auf Rang 7. Passt, würde ich mal sagen.

Weil er gern Leute um sich hat, zog er heuer mit einer Verstärkung ins Gasteiner Tal. Ihm folgten Christina Schörghofer (Promi-Starterin für das La Sportiva Mountain Team!). Damit das Auto voll wird, nahm er noch 2x Rausch mit. Einmal den Senior Chef Hans Rausch und Jungspund Florian Rausch. Beide begnadete Bergviecha! Christina ließ nichts anbrennen und gab gleich mal richtig Gas. In 1:12h kam Sie auf Rang 7 im Damen-Klassement. Familie Rausch war hier in Ihrem Element. Auffi, Auffi und nochmal Auffi. Das Morgengebet im Hause Rausch. Mit Leichtigkeit konnte sich Hans den Sieg in der Senioren-Klasse sichern. Florian freute sich über eine 52er Zeit beim Debüt und Rang 24 in der Endabrechnung.

Das letzte Oktoberwochenende hat somit ein neues Highlight in Sachen Berglauf.

 

INFOS:http://www.fulseck-gipfelstadl-trophy.com/